TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Staatsregierungen - Städte mit eigenem Statut (23/25)
Stadt Städtebund, Österreichischer

Stadtbahn, Wiener


Stadtbahn, Wiener, 1892-1901 von den k. k. Staatsbahnen erbaute Verkehrslinien zur Verbindung von Hauptbahnen (auch aus militärischem Interesse, deshalb Dampfbetrieb) und bahnfernen Stadtteilen Wiens untereinander: Wiental- und Donaukanallinie, Gürtellinie, Vorortelinie; teils Tief-, teils Hochbahn; architektonische Gestaltung (eines der Hauptwerke des Wiener Secessionismus) von O. Wagner.

Im 1. Weltkrieg wurde der Personenverkehr eingestellt, 1924/25 wurden die Wiental-, Donaukanal- und Gürtellinie von der Gemeinde Wien übernommen und elektrifiziert. 1976-81 wurde die Wiental-Donaukanal-Linie zur U-Bahn-Linie 4, dann die Gürtellinie zur U 6 umgebaut und bis zur Philadelphiabrücke, 1995 bis Siebenhirten verlängert. Die Vorortelinie bildet seit 1987 die S 45 der Wiener Schnellbahn.


Literatur: A. Horn, Wiener Stadtbahn, 1988.


Verweise auf andere Alben:
Video-Album: Bürgermeister Karl Seitz eröffnet Teilstrecke der Wiener Stadtbahn, 1925.

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion