TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Schober, Franz Adolf Friedrich von - Schönbach, Anton Emanuel (2/25)
Schober, Franz Adolf Friedrich von Schobergruppe

Schober, Johann


© Copyright

Johann Schober. Foto, 1929.



Schober, Johann, * 14. 11. 1874 Perg (Oberösterreich),  19. 8. 1932 Baden (Niederösterreich), Jurist, Beamter, Politiker (Großdeutsche). Ab 1898 bei der Wiener Polizei tätig, von 25. 6. 1918 bis 1932 Polizeipräsident von Wien, 1921-22 und 1929-30 Bundeskanzler, 1930-32 Vizekanzler, Außenminister und Abgeordneter zum Nationalrat. Verantwortlich für die blutige Niederschlagung der Julirevolte 1927, führte die Verfassungsreform 1929 zu Ende, bildete 1930 als Vertreter der Großdeutschen mit dem Landbund den Nationalen Wirtschaftsblock, erreichte die Streichung von Verpflichtungen zu Reparationszahlungen und versuchte 1931 die Bildung einer Zollunion mit Deutschland, die am Widerstand Frankreichs scheiterte. Schober genoss als korrekter Beamter vor allem im Bürgertum hohes Ansehen und war als Vorsitzender der Interpol auch im Ausland geschätzt.


Literatur: O. Kleinschmied, Schober, 1930; A. Wandruszka, J. Schober, in: F. Weissensteiner und E. Weinzierl (Hg.), Die österreichischen Bundeskanzler, 1983; R. Hubert, Schober, "Arbeitermörder" und "Hort der Republik", 1990.


Verweise auf andere Alben:
Video-Album: Außenminister Johann Schober über die 2. Haager Konferenz, 1930.

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion