TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Schmid, Hermann von - Schmidt, Wilhelm, * 1891 (19/25)
Schmidt, Heide Schmidt, Leopold

Schmidt, Johann Georg genannt "Wiener Schmidt"


Schmidt, Johann Georg (genannt "Wiener Schmidt"), * um 1685 in Böhmen,  15. 9. 1748 Krems (Niederösterreich), Barockmaler. War hauptsächlich in Niederösterreich und Wien tätig. Ausbildung im Atelier von Peter Strudel, Einfluss von Martino Altomonte. Führte bedeutende Aufträge in Zusammenarbeit mit Künstlern wie J. L. von Hildebrandt, M. Steinl oder J. M. Götz aus.


Werke: Altarbilder in Wien: Am Hof, Annakirche, Franziskanerkirche, Laimgrubenkirche, Malteserkirche, Peterskirche (auch Deckengemälde), Ruprechtskirche, Servitenkirche. - Altarbilder in Niederösterreich: Stift Altenburg (auch Deckengemälde), Stift Klosterneuburg, Stift Lilienfeld, Stift Zwettl; Aspersdorf, Ebenfurth, Etsdorf, Gaweinstal, Groß-Enzersdorf, Imbach, Jeutendorf, Karnabrunn, Kirchberg am Wagram, Krems (Pfarrrkirche und Dominikanerkirche), Maria Enzersdorf (Deckengemälde), Maria Taferl, Mauerbach, Pottendorf, St. Andrä an der Traisen (auch Deckengemälde), St. Pölten (Prandtauerkirche), Schönbach, Schwarzenbach an der Gölsen, Staatz, Stetteldorf, Stockerau, Straning, Weitra. - Altarbilder in Oberösterreich: Linz (Deutschordenskirche) und Vöcklamarkt. - Altarbilder in Tschechien: Olmütz, Brodek, Breslau.

Literatur: T. Karl, J. G. Schmidt, genannt der "Wiener Schmidt", Dissertation, Wien 1983.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion