TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Schedl, Gerhard - Schenk, Johann Baptist (20/25)
Schell, Maximilian Schemerl von Leythenbach, Josef

Schemenlaufen


Schemenlaufen, ein in Tirol einst verbreiteter Umzug im Fasching mit wilden ("schiachen") und schönen Masken (= Schemen). Gegenwärtig üblich und allgemein bekannt ist das Schemenlaufen in Imst, das meist am Sonntag vor dem "Unsinnigen Donnerstag" (dem letzten Donnerstag im Fasching) im 4-Jahres-Rhythmus stattfindet und dem Burschen und Männer, die als "Kübele-Majen", "Sackner", "Roller", "Scheller" usw. verkleidet und maskiert sind, tanzend, springend und laufend das charakteristische Gepräge geben.


Literatur: A. Dörrer, Tiroler Fasnacht, 1949; F. Grieshofer, Faschingsbrauchtum, in: Österreichischer Volkskundeatlas, 5. Lieferung, 1974.


Verweise auf andere Alben:
Video-Album: Schemenlauf in Imst, Hexensabbat, um 1934.,
Schemenlauf in Imst, Herstellung einer Holzmaske, um 1934.,
Schemenlauf in Imst, Tiroler Fasnachtsumzug.,
Briefmarken-Album: Imster Schemenlaufen/Tirol

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion