TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Reiffenstein, Bruno - Reininghaus, Johann Peter von (9/25)
Reimmichl Pseudonym für Sebastian Rieger Reincke, Heinz

Rein


© Copyright

Stift Rein: Innenraum der Stiftskirche.



Rein, Steiermark, Bezirk Graz-Umgebung, Weiler, 453 m, alte Klostersiedlung nordwestlich von Gratwein, Gemeindegebiet Eisbach. - Bundesgymnasium Rein, Institut für künstlerische Gestaltung der Technischen Universität Graz, Hauswirtschaftsschule. Ältestes ununterbrochen bestehendes Zisterzienserstift (gegründet 1129) in Österreich; ursprünglich romanische Stiftskirche, 1738-47 barock umgebaut, bewegte Ostfassade, Fresken (1766) von J. A. Mölk, Hochaltarbild (1779) von M. J. Schmidt, Grabkapelle mit Grab von Herzog Ernst dem Eisernen ( 1424); Stiftsgebäude mit Huldigungssaal und "Steinernem Saal"; gotische Kreuzkapelle (1406); Kreuzgang (Umbau um 1600); "Neuer Konvent" mit Arkaden (1628). Brauchtum: am Weißen Sonntag nach Ostern (Dekanatsfest und Kirchweih) "Schlüsselfest" als Symbol der Verbundenheit mit dem Stift.


Literatur: P. Rappold (Hg.), Stift Rein, 1129-1979, 1979.


Verweise auf andere Alben:
Foto-Album: Rein

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion