TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Ramingstein - Rapf, Kurt (20/25)
Ranshofen Rantasa, Walter

Ransmayr, Christoph


© Copyright

Christoph Ransmayr. Foto, 1986.



Ransmayr, Christoph, * 20. 3. 1954 Wels (Oberösterreich), Erzähler, Essayist. Studierte in Wien Philosophie und Ethnologie, 1978-82 Kulturredakteur der Zeitschrift "Extrablatt". Schrieb zunächst literarische Reportagen und Essays für verschiedene Zeitschriften; sein erster Roman, "Die Schrecken des Eises und der Finsternis" (1984), verbindet Dokumente der österreichisch-ungarischen Nordpolexpedition 1872-74 mit fiktiven Passagen; besonderen Erfolg erzielte sein Ovid-Roman "Die letzte Welt" (1988). 1989 Anton-Wildgans-Preis, 1996 Aristeion-Preis der EU; 1998 Hölderlin-Preis, 2004 Bertolt-Brecht-Preis.


Weitere Werke: Strahlender Untergang - Ein Entwässerungsprojekt oder Die Entdeckung des Wesentlichen, 1982; Morbus Kitahara, 1995; Der Weg nach Surabaya, 1997; Der fliegende Berg, 2006. - Hg.: Im blinden Winkel. Nachrichten aus Mitteleuropa, 1985.

Literatur: C. Bader, Antike und Mythos: Deduktion und Produktion von Mythen in C. Ransmayrs Roman "Die letzte Welt", Diplomarbeit, Wien 1993.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion