TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Raab, Steiermark - Radenthein (8/25)
Raaber Kreuze Rabenalt, Arthur Maria

Raabs an der Thaya


© Copyright

Burg Raabs.



Raabs an der Thaya, Niederösterreich, Bezirk Waidhofen an der Thaya, Stadt, 450 m, 2947 Einwohner (1981: 3748 Einwohner), 134,65 km2, an der Mündung der Mährischen Thaya in die Deutsche Thaya, im nördlichen Waldviertel. - Straßenmeisterei, Grenzlandmuseum; Lagerhaus, Baugewerbe, Sommertourismus (21.970 Übernachtungen). - Urkundlich um 1100 "Racoucz", Stadterhebung 1926; mittelalterliche Befestigungsanlagen zum Teil erhalten. Ursprünglich romanische Pfarrkirche (im 15. Jahrhundert gotisch erweitert); Burg Raabs (2. Hälfte 11. Jahrhundert) mit Hunger- und Ochsenturm und 2 Sälen mit Wandmalereien (16. Jahrhundert); in Eibenstein gotische Saalkirche mit romanischem Kern und barockem Westturm; Burgruine Eibenstein (urkundlich um 1194) auf Felsnase östlich des Orts, Teil der mittelalterlichen Befestigungskette entlang der Thaya.


Literatur: K. Barta, Heimatbuch der Stadt Raabs an der Thaya, 1965; O. Knapp, 900 Jahre Pfarre Raabs an der Thaya, 1982; Österreichisches Städtebuch, Band IV, Teil 3, Die Städte Niederösterreichs, 1982.


Verweise auf andere Alben:
Foto-Album: Raabs an der Thaya

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion