TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Petronell-Carnuntum - Pezzl, Johann (19/25)
Peuntner, Thomas Pevny, Wilhelm

Peutingersche Tafel


© Copyright

Peutingersche Tafel, Ausschnitt mit Niederösterreich.



Peutingersche Tafel (Tabula Peutingeriana), 1507 vom Wiener Humanisten K. Celtis dem Ratsschreiber Konrad Peutinger (daher Name) in Augsburg zur Veröffentlichung übergebene römische Landkarte. Die aus dem 11. oder 12. Jahrhundert stammende "Tabula" ist eine Kopie einer zuletzt in der 1. Hälfte des 5. Jahrhunderts (Theodosius II., 435?) redigierten Straßenkarte des Römischen Reichs und der Handelswege in den Osten bis Indien und China. Die erhaltene Karte, eine 6,82 m lange und 34 cm breite Pergamentrolle, wurde nach Peutingers Tod veröffentlicht, 1720 vom Prinzen Eugen angekauft und nach dessen Tod von der Wiener Hofbibliothek (Nationalbibliothek) erworben. 1863 wurde die Peutingersche Tafel aufgrund der Zerstörung des Äußeren in 11 Blätter zerlegt. Auf den Segmenten III und IV ist das Gebiet von Österreich eingezeichnet. Die Peutingersche Tafel stellt eine einzigartige Quelle der historischen Verkehrs- und Siedlungsgeographie Österreichs mit rund 3900 Ortsnamen dar.



© Copyright

Konrad Peutinger, Zeichnung von S. Kleiner


Faksimileausgabe: Tabula Peutingeriana, Codex Vindobonensis 324, herausgegeben von E. Weber, 1976.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion