TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Osterkorn, Thomas - Österreichische Gesellschaft für Literatur (22/25)
Österreichische Frauenbewegung, ÖFB Österreichische Geschichte

Österreichische Galerie Belvedere


Österreichische Galerie Belvedere, im Schloss Belvedere, Wien 3. Ab 1781 Aufstellungsort verschiedener Teile der kaiserlichen Kunstsammlung; 1903 wurde im Unteren Belvedere die "Staatliche Moderne Galerie" eingerichtet. 1918 wurde die gesamte Anlage zum Museum bestimmt. Die Österreichische Galerie Belvedere gehört zu den österreichischen Bundesmuseen und wurde mit 1. 1. 2000 in eine vollrechtsfähige wissenschaftliche Anstalt umgewandelt. Die Sammlung der Österreichischen Galerie Belvedere zeigen vor allem österreichische Malerei und Skulptur in 3 Abteilungen:

Barockmuseum (im Unteren Belvedere), 1923 als 1. Sammlung eröffnet, 1934 erweitert, 1953 wiedereröffnet. Die Exponate (etwa 1680-1780) umfassen unter anderem Hauptwerke von G. R. Donner, F. X. Messerschmidt, B. Permoser, J. M. Rottmayr, D. Gran, P. Troger, F. A. Maulbertsch, M. J. Schmidt und M. Altomonte.

Galerie des 19. und 20. Jahrhunderts (im Oberen Belvedere), 1924 bzw. 1929 eröffnet, Wiedereröffnung 1954. Enthält bedeutende Werke unter anderem von F. H. Füger, J. A. Koch, F. G. Waldmüller, F. Olivier, R. von Alt, J. Danhauser, H. Makart, A. Romako, C. Moll, G. Klimt, E. Schiele, O. Kokoschka, R. Gerstl, A. Egger-Lienz, H. Boeckl, A. P. Gütersloh, A. Hanak, F. Wotruba sowie von ausländischen Künstlern, wie A. Renoir, V. van Gogh, L. Corinth, M. Liebermann und anderen.

Museum mittelalterlicher Kunst (im Unteren Belvedere, Orangerie), 1953 eröffnet. Gibt einen Überblick über Skulptur und Tafelbilder vor allem vom 14. bis zum frühen 16. Jahrhundert; unter anderem Werke der internationalen Gotik, des Schottenmeisters, von Rueland Frueauf dem Älteren, M. Pacher und Marx Reichlich.

Sammlungs- und Ausstellungsexposituren der Österreichischen Galerie Belvedere sind das Gustinus-Ambrosi-Museum (1978 eröffnet), das Atelier im Augarten und der Beethoven-Fries von G. Klimt in der Secession (alle in Wien).


Literatur: H. Aurenhammer und K. Demus, Die Österreichische Galerie in Wien, 1964; E. Baum, Katalog des Museums mittelalterlicher österreichischer Kunst, 1971; dieselbe, Katalog des österreichischen Barockmuseums im Unteren Belvedere, 1980; Österreichische Galerie Belvedere (Hg.), Kunst des 19. Jahrhunderts, Bestandskatalog, 4 Bände, 1992-2000; dieselbe (Hg.), Kunst des 20. Jahrhunderts, Bestandskatalog, Band 1-3, A-R, 1993-97.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion