TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Orthofer, Peter - Osterhorngruppe (19/25)
Ostalpin ÖSTA, Sport- und Turnabzeichen, Österreichisches

Ostarrîchi


© Copyright

Ostarrîchi-Urkunde: Ausschnitt.



Ostarrîchi, die älteste erhaltene Form des Namens "Österreich" in einer Urkunde Kaiser Ottos III. vom 1. 11. 996 für Bischof Gottschalk von Freising (im Bayerischen Hauptstaatsarchiv in München). Sie betraf die Schenkung des Guts "Niuuanhova" (Neuhofen an der Ybbs), "in regione vulgari vocabulo Ostarrîchi" ("eine Gegend, die volkssprachlich Ostarrîchi genannt wird"). Im etymologischen Zusammenhang bedeutet das Wort "(Herrschafts-)Gebiet" bzw. "Land im Osten" (aus der Sicht des bairischen Stammesgebiets). 998 ist es abermals als "Osterrîche" belegt, später auch als "Osterlant". Es bezeichnete wohl das babenbergische Herrschaftsgebiet, das im 11./12. Jahrhundert zum Land Österreich wurde.


Literatur: E. Zöllner, Der Österreichbegriff, 1988.


Verweise auf andere Alben:
Briefmarken-Album: 1000 Jahre Ostarrichi - Herzog Heinrich II

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion