TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Olympische Spiele - Ordensdrama (15/25)
Oppenheimer, Max genannt "Mopp" Oppidum

Oppenheimer, Samuel


© Copyright

Samuel Oppenheimer. Stich von J. A. Pfeffel.



Oppenheimer, Samuel, * 21. 6. 1630 Heidelberg (Deutschland),  3. 5. 1703 Wien, Heereslieferant und Hofbankier. Kam 1680 von Worms nach Wien und versorgte das österreichische Heer in den Türkenkriegen und am Beginn des Spanischen Erbfolgekriegs; von Prinz Eugen als "Retter aus Türkennot" gepriesen. Bei seinem Tod, der den Bankrott der Firma bedeutete, schuldete ihm der Staat rundMillionen Gulden. Oppenheimer besaß eine bedeutende Handschriften- und Kunstsammlung.


Literatur: M. Grunwald, S. Oppenheimer und sein Kreis, 1913; K. Schubert (Hg.), Die österreichischen Hofjuden und ihre Zeit, 1991.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion