TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Moosbrugger, Andreas - Morscher, Edgar (17/25)
Morgarten Möring, Karl

Morgenstern, Oskar


Morgenstern, Oskar, * 24. 1. 1902 Görlitz (Deutschland),  26. 7. 1977 Princeton (USA), Nationalökonom. Nach Studium in Wien 1930-38 Direktor des Österreichischen Instituts für Konjunkturforschung und 1935-38 Professor in Wien. Emigrierte 1938 in die USA, wo er Professor in Princeton und Direktor des Economic Research Program wurde. Gründete 1963 das Institut für Höhere Studien (IHS) in Wien, das er bis 1970 leitete; danach kehrte er in die USA zurück (Professor in New York bis 1976). Morgenstern war der Begründer der Spieltheorie und hatte als Berater der US-Regierung großen Einfluss.


Werke: Wirtschaftsprognose. Eine Untersuchung ihrer Voraussetzungen und Möglichkeiten, 1928; Die Grenzen der Wirtschaftspolitik, 1934; Spieltheorie und Wirtschaftswissenschaft, 1963.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion