TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Leopold III., Habsburger, * 1351 - Lerchenfeld (9/25)
Leopold-Franzens-Universität Leopoldi, Hermann eigentlich H. Kohn

Leopoldi 15. November


Leopoldi (15. November): Das Fest des heiligen Leopold (Markgraf Leopold III. von Österreich,  1136 in Klosterneuburg) ist Landesfeiertag in Niederösterreich, Oberösterreich und Wien. Als traditioneller Altwiener Festtermin wird er mit zahlreichen Leopoldifeiern und -Märkten begangen. Besonders bekannt ist der Klosterneuburger Leopoldimarkt (Jahrmarkt) mit dem "Fasslrutschen" über das 56.000 Liter fassende "1000-Eimer-Fass" im Stiftskeller (datiert 1704), das ursprünglich den Zehentwein für die geistliche Grundherrschaft aufnahm.

Die erste Nachricht über ein Fasselrutschen stammt von 1814. Bis 1985 (500-jähriges Jubiläum der Seligsprechung Leopolds) war auch das Prägen von Silber-, manchmal Goldmünzen ("Leopoldipfennige") üblich. Die Stiftskirche von Klosterneuburg ist um Leopoldi auch Ziel zweier Großwallfahrten (seit 1905 Männerwallfahrt im Beisein von katholischer und politischer Prominenz, rund 12.000 Teilnehmer; seit 1979 Ministrantenwallfahrt, rund 2000 Teilnehmer). In Zusammenhang mit Leopoldi stehen auch die Leopoldiweinkost sowie der wenige Tage später stattfindende "Geschirrmarkt" (auf dem Haushaltsartikel angeboten werden) und der 1-2 Wochen vorher veranstaltete Leopolditanz (Volkstanzfest).


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion