TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Khevenhüller, Hochadelsgeschlecht - Kindberg (14/25)
Kienzl, Heinz Kiesel, Reinhold

Kienzl, Wilhelm


© Copyright

Wilhelm Kienzl. Relief vom Grabdenkmal auf dem Wiener Zentralfriedhof.



Kienzl, Wilhelm, * 17. 1. 1857 Waizenkirchen (Oberösterreich),  3. 10. 1941 Wien, Komponist, Opernkapellmeister, Librettist, Schriftsteller. Ab 1886 Dirigent des Steiermärkischen Musikvereins in Graz, ab 1917 in Wien. Bekannt durch seine volkstümlichen Opern "Der Evangelimann" (1895) und "Kuhreigen" (1911). Schrieb die Melodie zur Bundeshymne der 1. Republik.


Weitere Werke: Kammermusik- und Chorwerke, Lieder, Opern. - Schriften: Aus Kunst und Leben, 1904; Im Konzert, 1908; Betrachtungen und Erinnerungen, 1909 (mit Biographie von R. Wagner); Meine Lebenswanderung, 1926. - Briefwechsel mit P. Rosegger, herausgegeben von H. Sittner, 1953 (mit Werkverzeichnis).

Literatur: Festschrift, 1917; H. A. Yoshida, W. Kienzls Bühnenwerke, Dissertation, Wien 1983; Österreichisches Biographisches Lexikon; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion