TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Karlik, Berta - Kärntner Tageszeitung (18/25)
Karner, Stefan Karnitschnigg, Maximilian von

Karnische Alpen


© Copyright

Karnische Alpen: Obertilliacher Tal mit Porze.



Karnische Alpen, Kärnten/Osttirol, östlicher Gebirgszug der südlichen Kalkalpen, vor allem aus nichtmetamorphen Gesteinen des Erdaltertums (Paläozoikum) bestehend, Grenzkamm gegen Italien, zirka 110 km lang und 15 km breit, südlich des Gailtals vom Puster- bis zum Kanaltal, trägt die Nord-Süd-Wasserscheide zwischen Schwarzem Meer und Adria. Die Hohe Warte (2780 m) ist die höchste Erhebung der Karnischen Alpen. Zu Osttirol gehören die Grenzberge Reiterkarspitz (2422 m), Porze (2599 m), Roßkarspitze (2511 m) und Helm (2438 m). In Kärnten liegt das Gebiet um den Wolayer See (Naturschutzgebiet) mit Wolayer Kopf (2472 m) und Wolayer Pass (1974 m, nur Fußsteig), Kellerwand mit Kellerspitzen (2774 m) und Cellon (2245 m, Frischenkofel). Pässe: Plöckenpass (1375 m), Hochalpe Naßfeld (1530 m). Hütten: Viktor-Hinterberger-Hütte (Sillianer Hütte) am Füllhornsee bei Sillian, Obstanser-See-Hütte (2304 m) am Obstanser See, Hochweißsteinhaus (1867 m), Eduard-Pichl-Hütte (1967 m), Dr.-Steinwender-Hütte (1738 m). "Geo-Trail" (geologisches Freilichtmuseum) über die gesamten Karnischen Alpen verstreut, eröffnet 1988.


Literatur: H. P. Schönlaub, 500 Millionen Jahre Erdgeschichte in der Karnischen Region, 1988.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion