TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Hörbranz - Hörsching (17/25)
Hornich, Rudolf Hornstein

Hörnigk Horneck, Philipp Wilhelm von


© Copyright

Philipp Wilhelm von Hörnigk, Titelblatt seines Buchs "Österreich über alles, wann es nur will".



Hörnigk (Horneck), Philipp Wilhelm von, * 23. 1. 1640 Frankfurt am Main (Deutschland),  23. 10. 1714 Passau (Deutschland), Volkswirtschaftler; Freund und Schwager des Merkantilisten J. J. Becher. Kam 1664/65 nach Wien, erstellte ab 1673 eine Gewerbestatistik für die deutschen und böhmischen Erblande. 1684 erschien sein Werk "Österreich über alles, wann es nur will", eine der einflussreichsten Schriften des Merkantilismus (bis 1784 15 Auflagen), mit dem Hörnigk die bedeutenden wirtschaftlichen Möglichkeiten der habsburgischen Länder, die hier erstmals wirtschaftlich als "Österreich" zusammengefasst wurden, hervorhob. Aufgrund seiner Verbindung mit dem wirtschaftlich gescheiterten Becher in Wien chancenlos, nahm er Dienst bei J. P. Graf Lambert (ab 1679 Bischof von Passau). Er stand in Briefwechsel mit G. W. Leibniz und führte in Passau wichtige historische Forschungen durch.


Ausgabe: Österreich über alles, wann es nur will, 1997 (Faksimile der Erstausgabe).

Literatur: H. J. Brauleke, Leben und Werk des Kameralisten P. W. von Hörnigk, 1978; H. Matis, P. W. von Hörnigk: Leben, Werk und ökonomisches Umfeld, 1997; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion