TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Hallstatt - Hanappi, Gerhard (12/25)
Hamburger Unterland, W., Gesellschaft für Kunststofftechnik AG Hammer, Wilhelm

Hamerling, Robert eigentlich Rupert Hammerling


Hamerling, Robert (eigentlich Rupert Hammerling), * 24. 3. 1830 Kirchberg am Walde (Niederösterreich),  13. 7. 1889 Stifting bei Graz (Steiermark), Epiker, Lyriker, Erzähler, Dramatiker, Gymnasiallehrer in Wien, Graz und Triest. Bekannt wurde Hamerling vor allem mit seinen Versepen "Ahasverus in Rom" (1865) und "Der König von Sion" (1869). Großen Erfolg errang der kulturhistorische Sittenroman "Aspasia" (1876). In seiner Lyrik forderte Hamerling, ein Anhänger Bismarcks, vehement die nationale Einigung aller Deutschen.


Weitere Werke: Gedichte: Ein Sangesgruß vom Strande der Adria, 1857; Venus im Exil, 1858; Blätter im Winde, 1887. - Versepen: Amor und Psyche, 1882; Homunculus, 1888. - Dramen: Danton und Robespierre, 1871; Teut, 1872; Lord Lucifer, 1880. - Stationen meiner Lebenspilgerschaft, 1889 (Autobiographie); Die Atomistik des Willens, 2 Bände, 1891 (philosophischer Essay). - Ausgabe: Sämtliche Werke, herausgegeben von M. Rabenlechner, 16 Bände, 1911.

Literatur: P. Klimm, Zwischen Epigonentum und Realismus, Dissertation, Wien 1974; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion