TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Demner, Mariusz Jan - Desing, Anselm (10/25)
Denifle, Heinrich Suso Denk, Helmut

Denis, Michael auch: Sined der Barde


© Copyright

Michael Denis. Stich von J. Blaschke.



Denis, Michael (auch: Sined der Barde), * 27. 9. 1729 Schärding (Oberösterreich),  29. 9. 1800 Wien, Jesuit, Schriftsteller, Übersetzer und Bibliothekar. 1759 Professor am Wiener Theresianum; 1784 Kustos der Wiener Hofbibliothek; verfasste zunächst neulateinische Schuldramen, dann vor allem Lyrik, die in der Tradition der deutschen Aufklärung (F. G. Klopstock, C. F. Gellert) stand; schrieb auch bibliothekswissenschaftliche und bibliographische Werke sowie Kirchenlieder; Verfasser des ersten Lesebuchs in Österreich (1762). Denis übertrug als erster den "Ossian" ins Deutsche (1768/69).


Werke: Die Lieder Sineds des Barden, 1772; Wiens Buchdruckergeschichte von Anbeginn bis 1560, 1782; Ossian und Sineds Lieder, 5 Bände, 1784; Carmina quaedam, 1794.

Literatur: E. Ehrmann, M. Denis, Dissertation, Innsbruck 1948; L. Bodi, Tauwetter in Wien, 21995; G. Herbeck, Studien zur österreichischen Empfindsamkeit des 18. Jahrhunderts, Dissertation, Wien 1980.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion