TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Cizek, Franz


© Copyright

Franz Cizek. Foto, um 1910.



Cizek, Franz, * 12. 6. 1865 Leitmeritz (Litoměřice, Tschechische Republik),  17. 12. 1946 Wien, Maler und Kunstpädagoge. Förderte in seiner Mal- und Zeichenschule als erster die freie Entfaltung der spontanen künstlerischen Aktivität der Kinder. Seine Schule wurde 1897 staatlich anerkannt, 1906 als Versuchsschule in die Kunstgewerbeschule eingegliedert (Ernennung zum Professor), ab 1910 als Sonderkurs für Jugendkunst geführt. Cizek nahm starken Einfluss auf die Entwicklung der Kunsterziehung und gewann besonders in England und Amerika viele Anhänger. 1914 gründete er die Vereinigung "Kunst und Schule" sowie die gleichnamige Zeitschrift, die 1922 in der Zeitschrift "Die Quelle" aufging.


Werke: Papier-, Schneide- und Klebearbeiten, 1914; Weihnacht, 1922; Triebhaft bildendes Schaffen der Jugend (Nachlass).

Literatur: L. W. Rochowanski, Die Wiener Jugendkunst, 21946; F. Cizek, Pionier der Kunsterziehung, hg. vom Historischen Museum der Stadt Wien, Ausstellungskatalog, 1985.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion