TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Musik-Kolleg
Musik-Kolleg
home österreich-alben suchen annotieren english
Beethoven Symphonie Nr. 7, A-Dur; op. 92, die "Apotheose des Tanzes"
Ludwig van Beethoven

Aufführungsdauer: ca. 38 Minuten
Entstehungszeit: In Wien und Baden bei Wien in den Jahren 1811 - 1812
Uraufführung: 8. Dezember 1813
Widmungsträger: Reichsgraf von Fries
Orchester: 2 Flöten, 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Fagotte, 3 Hörner, 2 Trompeten, Pauken, Streicher

Die Grundstimmung die dem Hörer dieser Symphonie entgegenströmt, ist ein Gefühl der Freude. Richard Wagner prägte das bekannte Wort von der "Apotheose des Tanzes", welches er in seiner Schrift "Das Kunstwerk der Zukunft" aus dem Jahre 1850 geschrieben hat.

Uraufführung

Die Uraufführung geschah zusammen mit der Schlachten-Symphonie "Wellingtons Sieg oder Die Schlacht bei Vittoria", op. 91 im Saale der Wiener Universität in Wien.

Im Orchester waren neben dem Konzertmeister Ignaz Schuppanzigh (siehe "Österreich-Lexikon") die berühmtesten Musiker des damaligen Wiens als ausführende Musiker tätig, wie Antonio Salieri (siehe "Österreich-Lexikon" ), Ludwig Spohr, Nepomuk Hummel (siehe "Österreich-Lexikon"), Ignaz Moscheles, Joseph Mayseder (siehe "Österreich-Lexikon") und Giacomo Meyerbeer.

Sätze

1. Satz: Poco sostenuto/Vivace
2. Satz: Allegretto
3. Satz: Presto
4. Satz: Allegro con brio

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion