TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Musik-Kolleg
Musik-Kolleg
home österreich-alben suchen annotieren english
 
Schönberg „Komposition mit 12 nur aufeinanderbezogenen Tönen“ (Zusammenfassung)


 
Die Reihe umfasst alle zwölf Töne.
Die Wahl der Intervallschritte soll reich sein. 
Aus der Grundgestalt der Reihe wird nach den Prinzipien der traditionellen Kontrapunktlehre die Umkehrung, ferner der Krebs und der Krebs der Umkehrung gewonnen.
Jede der 4 Formen kann auf jede der 12 Stufen der Oktave transponiert werden (48 Möglichkeiten = Modi).
Jeder Ton kann in beliebiger Oktavlage erscheinen.
Unmittelbare Tonrepetitionen sind gestattet.
Die rhythmische Ordnung wird durch die Reihe nicht festgelegt, sie ist unbegrenzt und frei.
Ein Akkord hat keine Funktion im tonalen Sinn. Akkordspannungen sind nicht nach traditionellen Grundsätzen zu werten und bedürfen keiner Auflösung.

Schönbergs musikalisches Schaffen 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion