TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Musik Geschichte
Musik Geschichte
home österreich-alben suchen annotieren english

Beginn der Neuzeit (3/11)
Johannes Brassart: O rex Fridrice Ludwig Senfl: Lust mag mein Herz

Beginn der Neuzeit

Hermann Jakob Edlerauer: Verbum bonum


Die Motette Verbum bonum wurde um 1440 von Hermann Jakob Edlerauer komponiert. In bezug auf sein Leben fließen die Quellen nur spärlich, er ist aber jedenfalls 1440 und 1443/44 als Stephanskantor in Wien bezeugt. Er ist in einer Musikhandschrift der Staatsbibliothek München mit sieben Kompositionen (darunter die Motette Verbum bonum, Bild) vertreten. Die Handschrift ist in St. Emeram bei Regensburg entstanden. Besondere Bedeutung gewinnt dieser Umstand dadurch, daß er neben Johannes Brassart der einzige Wiener Komponist war, der in diese Sammelhandschrift aufgenommen wurde. In der Motette Verbum bonum liegt die Choralmelodie in der Unterstimme, die Mittelstimme bewegt sich in parallelen Quarten zur oberen und wurde daher nicht notiert. Diese Technik bezeichnete man als Fauxbourdon. Dem damaligen Usus entsprechend wurde die Motette vokal oder unter Umständen mit zusätzlichen Instrumenten ausgeführt. (E. Stadler)

 Qualität: Höher (1405 kB, WAV), Geringer (95 kB, MP3)


© Ton: Catkanei - Studio für Alte Musik, Graz. (Aufnahme: GM-Tonstudio-Musikverlag Dr. Werner Jauk, Ludwig-Benedek-Gasse 19, A-8054 Graz)
© Bild: Bayrische Staatsbibliothek München.
Verweise auf andere Alben:
Österreich-LexikonHandschrift, Renaissance

 
Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion