TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Musik Geschichte
Musik Geschichte
home österreich-alben suchen annotieren english

Brauchtum (4/7)
Knaffl-Handschrift Stille Nacht, heilige Nacht, wir bringen dem Kindlein ein Opfer dar

Nachmärz

Hugo Wolf: Der Feuerreiter


Als junger Mann (Abbildung, Wolf im Alter von 24 Jahren) und Studienkollege Mahlers legte sich Hugo Wolf (1860 Windischgraz/Slowenien - 1903 Wien) die Rolle des wilden Wolf zu, um im Wiener Musikleben Gehör zu finden. Zu seinen frühen Werken zählt der Feuerreiter, komponiert am 10.10.1888: Die Story vom geheimnisvollen Reiter, der im Kampf gegen das Feuer unterliegt und klare, oft südliche Sujets haben den Künstler Wolf stärker angeregt, als die Mystik seines Idols Wagner (1813 - 1883). Plastische Situations-Schilderung der Begleitung mit krasser, eskalierender Motorik, Deklamation der Melodik und unvorhersehbarer Harmonik prägen hörbar (Beispiel, Beginn des Liedes) seinen Stil, worin er der Wiener Schule als Vorbild galt. (M. Saary)

 Qualität: Höher (1143 kB, WAV), Geringer (77 kB, MP3)


© Ton: 1985 ORFEO International Music GmbH München C 140 401 A Mono, Live-Recordings Salzburg Festival 1957-1965, Vol.IV. Interpreten: Dietrich Fischer-Dieskau (Gesang), Gerald Moore (Klavier).
Verweise auf andere Alben:
Österreich-LexikonFuchs, Robert, Wolf, Hugo

 
Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion