TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Wörndl, August Paulus - Wurmbrand, Ernst Graf (12/25)
Wranitzky, Anton Wratislaw, Johann Wenzel Graf

Wranitzky, Paul


© Copyright

Paul Wranitzky. Stich.



Wranitzky, Paul, * 30. 12. 1756 Neureisch (Nová Řísě, Tschechische Republik),  26. 9. 1808 Wien, Komponist, Violinist; Bruder von Anton Wranitzky. Kam 1776 nach Wien; 1785 Musikdirektor des Fürsten Esterházy, 1790 Konzertmeister bei den Hoftheatern. Wranitzky spielte eine wichtige Rolle im Wiener Musikleben, leitete ab 1805 mit A. Gyrowetz die "Adeligen Liebhaber-Konzerte"; Sekretär der Tonkünstler-Sozietät.


Werke: 21 Bühnenwerke: Oberon, König der Elfen, 1787; Zephir und Flora, 1795; Das Waldmädchen, 1796. - Symphonien, Kammermusik, Kanons.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion