TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Wagner, Georg - Wailand, Georg (15/25)
Wahle, Karl Wahlrecht

Wahle, Richard


Wahle, Richard, * 14. 2. 1857 Wien,  21. 10. 1935 ebenda, Philosoph des Positivismus. Schüler von E. Mach, befreundet mit S. Freud. Lehnte die Metaphysik ab (ausgenommen Spinoza) und reduzierte die Psychologie auf ihren physiologischen Ansatz. 1885-95 Dozent in Wien, anschließend Universitätsprofessor in Czernowitz und 1917-33 in Wien.


Werke: Gehirn und Bewußtsein, 1884; Das Ganze der Philosophie und ihr Ende, 1894; Kurze Erklärung der Ethik von Spinoza, 1899; Über den Mechanismus des geistigen Lebens, 1906; Josua, 1912; Die Tragikomödie der Weisheit, 1915; Entstehung der Charaktere, 1928; Grundlagen einer neuen Psychiatrie, 1931; Fröhliches Register der paar philosophischen Wahrheiten, 1934.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion