TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Verband Österreichischer Zeitungen - Verfassungsgeschichte (4/25)
Verband Sozialistischer Mittelschüler, VSM Verbindungsstelle

Verband Wiener Volksbildung


Verband Wiener Volksbildung, 1949 als Verein gegründet, Dachorganisation der derzeit 16 Wiener Volkshochschulen, die auf Vereinsbasis organisiert sind: Volksbildungshaus Wiener Urania, Volkshochschule Margareten, Volkshochschule Wien-West, Gesellschaft für Kunst und Volksbildung, Volkshochschule Wien-Nordwest, Künstlerische Volkshochschule, Volkshochschule Favoriten, Volkshochschule Simmering, Volkshochschule Hietzing, Volkshochschule Penzing, Volkshochschule Rudolfsheim-Fünfhaus/Bildungszentrum Aktiv, Volkshochschule Ottakring, Volkshochschule Brigittenau, Volkshochschule Floridsdorf, Volkshochschule Donaustadt, Volkshochschule Liesing. Dazu kommen 3 assoziierte Vereine: Jüdisches Institut für Erwachsenenbildung, Verein zur Geschichte der Volkshochschulen, Schulzentrum Polytechnische Akademie Wien.

Begründet wurde die Wiener Volksbildungsarbeit mit dem 1887 ins Leben gerufenen Wiener Volksbildungsverein, 1897 folgte die Wiener Urania, 1901 das Volksheim Ottakring. Diese 3 Stammvolkshochschulen führten mit einem Netz von Zweigstellen die Bildungsarbeit in mehreren Wiener Bezirken durch. Nach 1945 wurden die Volkshochschulen als Bezirksvolkshochschulen und als eigenständige Vereine gegründet und sind seit 1949 Mitglieder im Verband Wiener Volksbildung. 1994 wurden 12.360 Kurse von 137.073 Hörern besucht; an zusätzlichen 4926 Veranstaltungen nahmen 495.367 Personen teil.


Literatur: W. Filla, Volkshochschularbeit in Österreich, 1991; U. Knittler-Lux (Hg.), Bildung bewegt, 100 Jahre Wiener Volksbildung, 1987; W. Speiser, Wiener Volksbildung nach 1945, 1982.


Verweise auf andere Alben:
Briefmarken-Album: 100 Jahre Wiener Volksbildung

 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion