TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Neusiedler See - Nicoletti, Susi (3/25)
Neusser, Edmund Neustadtler Platte

Neustädter-Stürmer, Odo vor 1919 Marquis de Gozani


Neustädter-Stürmer, Odo (vor 1919 Marquis de Gozani), * 3. 11. 1885 Laibach (Ljubljana, Slowenien),  19. 3. 1938 Hinterbrühl (Niederösterreich; Selbstmord), Jurist und Politiker (Heimatschutz). Nach Kriegsdienst im 1. Weltkrieg Verwaltungsbeamter in Oberösterreich, 1931-34 Abgeordneter zum Nationalrat, 1933/34 Staatssekretär für Arbeitsbeschaffung, Arbeitsdienst, Straßenwesen und Fremdenverkehr, 1934-35 Sozialminister, 1936 Gesandter in Budapest, 1936-37 Innen- und Sicherheitsminister; wegen Anlehnung an das nationale Lager des Amtes enthoben. Übte 1930-33 starken ideologischen Einfluss auf die Politik des Heimatschutzes aus und entwickelte ab 1930 die Grundzüge der Maiverfassung 1934. Hatte entscheidenden Anteil an der Bekämpfung des Juliputsches 1934 (Falschaussage gegen die Putschisten vor dem Militärgerichtshof) und verübte deshalb 1938 Selbstmord.


Werke: Der Ständestaat Österreich, 1930; Was will der Heimatschutz, 1931; Die berufständische Gesetzgebung in Österreich, 1936.

Literatur: W. Wiltschegg, Die Heimwehr, 1985.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion