TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Mönch von Salzburg - Moosbrugger, Baumeisterfamilie (22/25)
Montluisant, Johann Moog, Heinz eigentlich Gustav Heinrich

Montoyer, Louis de


Montoyer, Louis de, * um 1749 Mariemont (Belgien),  5. 6. 1811 Wien, Architekt. Bedeutendste baukünstlerische Persönlichkeit Belgiens im späten 18. Jahrhundert; Hofarchitekt des Gouverneurs Herzog Albert Kasimir von Sachsen-Teschen, dem er 1795 nach Wien folgte. Seine Hauptwerke sind der Zeremoniensaal der Wiener Hofburg und das Palais Rasumofsky (Geologische Anstalt), beide 1807 vollendet. Montoyer vertrat eine monumental empfundene, barocke und klassizistische Elemente vereinigende Stilsprache, deren Synthese von Kaiser und Adel als besonders repräsentativ empfunden wurde.


Werke: Wien: Bau der Verbindung des leopoldinischen Trakts mit der alten Hofburg, 1801-02 (Zeremoniensaal); Umbau der Albertina, 1801-04; Umbau der Hofburgkapelle, 1802; Aufstockung des Churhauses, 1806; Umgestaltung der Malteserkirche, 1806-08. - Niederösterreich: Redoute Baden, 1801 (1908 demoliert).


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion