TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Moissi, Alexander - Mönchsberg (9/25)
Moldovan, Kurt Molitor, Martin von

Molisch, Hans


© Copyright

Hans Molisch. Porträtbüste im Arkadenhof der Universität Wien.



Molisch, Hans, * 6. 12. 1856 Brünn (Brno, Tschechische Republik),  8. 12. 1937 Wien, Botaniker. Pflanzenphysiologe, führend in der mikroskopisch-experimentellen Botanik, Mitbegründer der Mikrochemie der Pflanzenkörper. 1889-1928 Universitätsprofessor in Graz, Prag und Wien, 1931-37 Vizepräsident der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Unternahm 1897/98 eine botanische Forschungsreise um die Erde. Lehrte 1922-25 in Japan, 1928/29 in Indien. Molisch erbrachte den nach ihm benannten Nachweis für Traubenzucker und verfasste grundlegende Handbücher.


Werke: Leuchtende Pflanzen, 1904; Mikrochemie der Pflanzen, 1913; Pflanzenphysiologie als Theorie der Gärtnerei, 1916; Pflanzenphysiologie, 21921; Die Lebensdauer der Pflanze, 1930; Als Naturforscher in Indien, 1930; Autobiographie, 1934; Anatomie der Pflanze, 61954.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion