TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Mendel, Gregor eigentlich Johann Mendel - Merkl, Adolf (25/25)
Merkensteiner Höhle Mendel, Gregor eigentlich Johann Mendel - Merkl, Adolf

Merkl, Adolf


Merkl, Adolf, * 23. 3. 1890 Wien,  22. 8. 1970 ebenda, Staats- und Verwaltungsrechtler. Universitätsprofessor in Wien (1932-38 und ab 1950) und Tübingen (1943-50); Mitglied der Wiener rechtstheoretischen Schule. 4 Ehrendoktorate, Mitgestalter der Bundesverfassung, Mitbegründer der "Reinen Rechtslehre".


Werke: Die Verfassung der Republik Deutschösterreich, 1919; Die Lehre von der Rechtskraft, entwickelt aus dem Rechtsbegriff, 1923; Allgemeines Verwaltungsrecht, 1927; Prolegomena einer Theorie des rechtlichen Stufenbaus, in: Festschrift H. Kelsen, 1931; Die ständisch-autoritäre Verfassung Österreichs, 1935. - Ausgabe: Gesammelte Schriften, 1995ff.

Literatur: R. Walter, A. J. Merkl, in: W. Brauneder (Hg.), Juristen in Österreich, 1987.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion