TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Mayer-Gunthof, Franz Josef - Mechitaristen (16/25)
Mayreder, Kraus & Co. Bauholdingges.m.b.H. Mayrhofer, Johann Baptist

Mayrhofen


© Copyright

Mayrhofen.



Mayrhofen, Tirol, Bezirk Schwaz, Markt, 633 m, 3839 Einwohner (1981: 3270 Einwohner), 178,77 km2, zweisaisonales Fremdenverkehrszentrum (1,295.305 Übernachtungen) im Zillertal; Endstation der Zillertalbahn. - Zollwachabteilung, Europahaus (Kongresszentrum), Jugendraum und Sportheim, Erlebnisbad, Wildwassersport, Alpinschule, Volkshochschule, Handelsschule, Gondelbahnen auf Penken (2095 m), Filzenalm (1955 m, Ahornbahn) und Hoarbergalm (Hoarbergkarspitze, 2278 m). Unweit von Mayrhofen befinden sich die Speicherkraftwerke Mayrhofen (1969, 345 MW), Häusling (1986, 360 MW, Gemeinde Brandberg) und Roßhag (1970, 231 MW, bei Ginzling, Gemeinde Finkenberg), Laufkraftwerk Bösdornau (1930, 25,3 MW, Gemeinde Finkenberg). Seit 1956 Naturschutzgebiet am Penken; seit 1948 Internationale Hochschulferienkurse. Limonadenfabrik, Sägewerk, Holzverarbeitung. - Pfarrkirche mit Zentralraum (1968/69) von C. Holzmeister, gotischer Chor und Nordturm, Barockfresko (1745) und -hochaltar (um 1750), Fresko von M. Weiler (1971). - In der Nähe Speicher Zillergründl, Stillupklamm mit Wasserfällen, Stausee Speicher Stillup; Schlegeisspeicher (Staumauer mit 131 m Höhe und 750 m Länge).


Literatur: W. Köfler, Kleine Mayrhofen Chronik, 1973.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion