TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Maria Rojach - Marine (23/25)
Marie Christine, Erzherzogin Mariendichtung

Marie Louise Maria Ludovika, Maria Luigia


© Copyright

Herzogin Marie Louise von Parma. Lithographie von J. Kriehuber, 1843.



Marie Louise (Maria Ludovika, Maria Luigia), * 12. 12. 1791 Wien,  17. 12. 1847 Parma, Kaiserin der Franzosen, Herzogin von Parma; älteste Tochter von Kaiser Franz II. (I.), ab 1810 Gemahlin von Napoleon I., Mutter des Herzogs von Reichstadt. Kehrte 1814 mit ihrem Sohn nach Wien zurück. Der Wiener Kongress sprach ihr die Herzogtümer Parma, Piacenza und Guastalla in Norditalien zu, die sie ab 1816 regierte. Sie heiratete 1821 ihren Hofmeister Graf A. A. Neipperg, nach dessen Tod den Grafen C.-R. Bombelles. In Parma erwies sie sich als tüchtige Regentin und erbaute unter anderem das Teatro Regio.


Literatur: C. F. Palmstierna (Hg.), Marie Louise und Napoleon. Die unveröffentlichten Briefe, 1960; M. Schiel, Marie Louise. Eine Habsburgerin für Napoleon, 1983; F. Herre, Marie Louise. Napoleon war ihr Schicksal, 1996; Österreichisches Biographisches Lexikon; Neue Deutsche Biographie.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion