TU-Graz

ACHTUNG:
Sie sind jetzt in der "alten" (nicht mehr gewarteten Version) des AEIOU.
Die gewartete Version findet sich unter:

Austria-Forum
www.austria-forum.org


Starten Sie eine Suche nach dieser Seite im neuen AEIOU
durch einen Klick hier

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Konventionsmünze - Korngold, Erich Wolfgang (5/25)
Konzern Konzession

Konzerthausgesellschaft, Wiener


Konzerthausgesellschaft, Wiener, gegründet 1910 durch Zusammenschluss mehrerer musikalischer Vereine mit dem Ziel, als zweiter großer Konzertveranstalter neben der Gesellschaft der Musikfreunde das damals wenig strukturierte Konzertleben Wiens zu ordnen und besonders Arbeitern, Schülern und Bürgern eine musikalische Heimstätte zu bieten. 1913 wurde das von F. Fellner und H. Helmer erbaute Konzerthaus eröffnet. Das Wiener Konzerthaus verfügt heute über ein besonders vielfältiges Programmangebot, das neben dem gesamten klassischen Bereich auch Kinderkonzerte, Literatur-, Jazz- und Volksmusikreihen umfasst. Das Wiener Konzerthaus widmete sich von Anfang an auch der zeitgenössischen Musik (heute Festival "Wien modern" und Konzertreihe "Hörgänge"), seit 1993 auch der Alten Musik ("Resonanzen"). Das Wiener Konzerthaus ist auch Heimstätte und Forum zahlreicher Institutionen und Kammermusikensembles; der Nachwuchs wird besonders gefördert (Initiativen "Musica juventutis" und "Forum junger Künstler"). In der Zwischenkriegszeit und bis in die 50er Jahre wurde das Konzerthaus auch als Kongresszentrum genützt.


Literatur: F. C. Heller und P. Revers, Das Wiener Konzerthaus, 1983.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion