TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Gugging - Gurgler Ferner (22/25)
Guntersdorf Günther, Mizzi

Günther, Anton


Günther, Anton, * 17. 11. 1783 Lindenau (Lindava, Tschechische Republik),  24. 2. 1863 Wien, Religionsphilosoph, Theologe von internationaler Bedeutung. Studierte bei B. Bolzano, kam 1810 zum Kreis um C. M. Hofbauer, wurde Priester, begründete eine einflussreiche theologische Schule des 19. Jahrhunderts (Güntherianismus). Günther versuchte eine Neubegründung der Theologie mit anthropologischem Ansatz, eine Begründung der übernatürlichen Wahrheiten aus der Vernunft, wandte sich gegen Scholastik und Pantheismus und setzte Vernunft über Glauben sowie Philosophie über Theologie. Seine Lehre wurde 1857 von der katholischen Kirche auf Betreiben von Fürsterzbischof J. O. von Rauscher verurteilt, er unterwarf sich. Die Schule wirkte auf den Altkatholizismus.


Ausgabe: Gesammelte Schriften, 9 Bände, 1882.

Literatur: Biographisch-bibliographisches Kirchenlexikon.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion