TU Graz

Hinweis:

Das ist ein alter - nicht mehr gewarteter - Artikel des AEIOU.

Im Austria-Forum finden Sie eine aktuelle Version dieses Artikels im neuen AEIOU.

https://austria-forum.org Impressum

bm:bwk
Österreich Lexikon
Österreich Lexikon
home österreich-alben suchen annotieren english
A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


Ceska, Franz - Chiari, Ottokar Freiherr von (18/25)
Charterflugverkehr Chemie Linz AG

Chelidonius, Benedictus auch Hirundo, Beiname: Musophilus, eigentlich Benedikt Schwalbe


Chelidonius, Benedictus (auch Hirundo, Beiname: Musophilus, eigentlich Benedikt Schwalbe), * um 1460 Nürnberg (Deutschland),  8. 9. 1521 Wien, Dichter, Humanist. 1518-21 Abt des Wiener Schottenstifts; schrieb neulateinische Schulkomödien, unter anderem das Fest- und Huldigungsspiel "Streit der Wollust mit der Tugend" (Voluptatis cum virtute disceptatio), 1515 von dem Wiener Jacob Diamond vertont und aufgeführt.


Weiteres Werk: De Sanctosancta Trinitate, 1519.

Literatur: M. Dietrich, Chelidonius' Spiel "Voluptatis cum virtute disceptatio", in: Maske und Kothurn 5, 1959; B. G. Winkler, Die Sonette des B. Chelidonius zu A. Dürers Marienleben und ihr Verhältnis zum Marienleben des Kartäusers Philipp, Dissertation, Wien 1960.


 
Hinweise zum Lexikon Abkürzungen im Lexikon
 
© Copyright Österreich-Lexikon

 

Suche nach hierher verweisenden Seiten
 
hilfe projekt aeiou des bm:bwk copyrights mail an die redaktion